#Gesundheit

Fit am Arbeitsplatz

In diesem Blog lesen Sie, wie sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Besonders am Arbeitsplatz. Stress steht im Fokus, oft folgt ein Meeting nach dem anderen und Deadlines stehen an. Wir haben einige Tipps, wie Sie sich trotzdem gesund ernähren können.

gesundheit

Lassen Sie das Frühstück vor der Arbeit keinesfalls ausfallen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Schüssel Haferbrei mit frischen Früchten oder einem Müsli mit Joghurt, um Heißhungerattacken im Büro zu vermeiden?

Warum kochen Sie nicht am Vortag eine größere Portion und bringen sich Ihr zubereitetes Mittagessen mit ins Büro? Alternativ zu warmen Gerichten bieten sich hier auch knackig frische Salate an. So sparen Sie nicht nur Kalorien ein, sondern entlasten auch Ihren Geldbeutel. Zudem können Sie die Zeit effektiver nutzen als für den Gang ins Restaurant oder die Imbissbude – zum Beispiel für einen Spaziergang an der frischen Luft.

Atmen Sie bewusst zehn Mal tief ein und wieder aus. Der gesteigerte Sauerstoffaustausch in der Lunge gibt Power für den Tag und regt den Kreislauf an.

Die Sportaffinen unter Ihnen können alternativ auch kleine Übungen nutzen, um ihren Kreislauf wieder in Schwung bringen. Dazu eignen sich zum Beispiel Kniebeugen oder Treppensteigen. Denn dadurch werden Endorphine freigesetzt, die auch das körperliche Wohlbefinden steigern können.

Wenn Müdigkeit nach der Mittagspause im Vordergrund steht, ist nicht zwingend die Belastung des Tages der Auslöser. Vielleicht war das Mittagessen schuld. Eine große Portion einfache Kohlenhydrate (z. B. Pasta oder Sandwiches mit hellem Toast) treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe. Kurz darauf sinkt dieser wieder. Was passiert? Sie werden träge. Auch fettreiche Speisen, wie beispielsweise Burger mit Pommes, können diesen Effekt haben. Ein leichtes, aber nährstoffreiches Gericht ist die bessere Wahl.

Die Konzentration, die Ihnen Ihr Arbeitstag abverlangt, hat einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf zur Folge. Nehmen Sie daher täglich mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit zu sich, vorzugsweise Wasser. Damit Sie das Trinken nicht einfach „vergessen“, ist es sinnvoll, sich einen Krug mit Wasser an den Schreibtisch zu stellen. Einen kleinen Schluck oder ein paar Schnitze frische Zitrone hinzugeben – und schon ist die gesunde Erfrischung perfekt. Auch lästigen Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen kann so vorgebeugt werden.

Am Nachmittag kommt oft der kleine Hunger. Automatisch greift unsere Hand dann zu Süßigkeiten.

Weg mit der Schokolade und den Bonbons! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Mischung aus Trockenobst und ungesalzenen Nüssen? Schon eine Handvoll reicht, um den Hunger zu stillen, des Weiteren enthalten diese Snacks viele gesunde, ungesättigte Fettsäuren.

Wen diese nicht ansprechen, der kann auch zu frischem Obst oder Gemüse greifen. Denn ein Apfel ist ausreichend, um Ihnen neue Energie für den Tag zu geben. So steigt auch die Leistungskurve wieder an, wodurch nicht nur die Effektivität, sondern auch die Effizienz gesteigert wird.

Auch langfristig können diese kleinen Maßnahmen dabei helfen, Depressionen, dem vorzeitigen geistigen Zerfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen sowie die Vitalparameter, wie beispielsweise die Herzfrequenz und den Blutdruck, im Normbereich zu halten. Schon 75 Minuten Sport pro Woche tragen ebenfalls dazu bei.